Johanna Maxl

geboren 1985 in Dachau, lebt und arbeitet in Leipzig. Sie arbeitete mit ihren literarischen Texten bislang vor allem intermedial, in Performances oder Installationen. Unser großes Album elektrischer Tage, ihr Debütroman über fluide Identitäten im 21. Jahrhundert, wurde vor kurzem mit dem 1. Fuldaer Literaturpreis ausgezeichnet.

Foto: © Jakub Šimčik