Lea Schneider

geboren 1989 in Köln, lebt in Berlin. Mit dem Lyrikkollektiv G13 und zahlreichen Lyrik-Performances ist sie quer durch den deutschsprachigen Raum getourt, in ihrer Solo-Arbeit bewegt sie sich zwischen Lyrik, Essay und Übersetzung und kombiniert gern alle drei Genres in einem. Zuletzt erschienen: CHINABOX. Neue Lyrik aus der Volksrepublik (Übersetzung, Verlagshaus Berlin, 2016).

Foto: © Zelda Bonnet

4ULF Festival