das Festival

 12. bis 15. September | Nürnberg Z-Bau

Mit ULF präsentieren die Unabhängigen Lesereihen an vier Tagen ein Best-of der zeitgenössischen Literaturformate. Festivalzentrum ist der Z-Bau, daneben finden Veranstaltungen in Buchhandlungen der Altstadt und an anderen Orten statt.

ULF ist das erste gemeinsame Großprojekt der Unabhängigen Lesereihen e.V., zu dem erstmalig alle beteiligten Lesereihen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammenkommen. Jede der Unabhängigen Lesereihen verwirklicht ihr eigenes Literaturformat: junge Prosa, von Schauspieler*innen interpretiert, als intime Wohnzimmerlesung, politische und poetische Diskussionen auf Bühnen und auf Bierbänken, Lyrik, musikalisch übersetzt oder in unterschiedlichen Sprachen vorgetragen, experimentelle Formen, Genre- und Grenzüberschreitungen, literarische Gameshows und Autor*innen an DJ-Pulten. Wir kooperieren außerdem mit Nürnberger Initiativen, die unser Literaturprogramm in die Stadt und die Stadt in unser Literaturprogramm tragen.

Zusätzlich zum Programm der Reihen und der Nürnberger Initiativen laden wir Gäste ein, die die Vielfalt der freien Szene demonstrieren, über Literatur diskutieren, ihre Projekte präsentieren, kulturpolitische Ziele formulieren und dadurch ein Netzwerk wachsen lassen. Bei ULF werden etwa 100 Autor*innen und 80 Veranstalter*innen gemeinsam lesen, hören, diskutieren, weiterplanen und vier Tage lang zeitgenössische Texte feiern.