Literatur in Weißensee

Samstag, 12.00 – 13.30 Uhr | Galerie

Lesereihe für Gegenwartsliteratur und Diskurs aus Berlin

Alexander Graeff und sein literarischer Gast, der Schriftsteller Donat Blum, sprechen über »queere Geschichte(n)« und lesen Prosa und Lyrik zum Thema. Immer noch bildet deutschsprachige Literatur vornehmlich dominante Gesellschaftsstrukturen und Biografien ab. Geschichten, die nicht der allgegenwärtigen heteronormativen Verfugung zugerechnet werden können, bleiben meist unsichtbar oder werden nicht selten zu einer clownesken Exotik stilisiert, die Differenzen zementiert. Literatur vermag aber nicht nur die deviante(n) Geschichte(n) sozialer Verhältnisse zu erzählen, sondern kann auch im Sinne von Empowerment alternative Lebensrealitäten eröffnen.

Seit Januar 2013 präsentiert der Schriftsteller Alexander Graeff in der Brotfabrik Berlin »hochkarätige Prosa und Lyrik« (Berliner Abendblatt). In jeder Lesung erwartet Sie zeitgenössische Literatur in, aus und für Weißensee sowie wechselnde literarische Gäste. »Literatur in Weißensee« folgt einem dialogischen Lesungsformat. In jeder Ausgabe tritt der Gastgeber in den Dialog mit seinem literarischen Gast, so entsteht nicht nur das Gespräch über ein literaturrelevantes Thema, sondern auch ein Dialog der Texte. »Literatur in Weißensee« zeigt nicht nur Gegenwartsliteratur in ihrer ganzen Vielfalt, sondern will auch den Diskurs über Gegenwartsliteratur bereichern.

Mehr zur Lesereihe

Gast: Donat Blum

Team/Moderation: Alexander Graeff

Foto: © Ute Krienke