Desintegration. Ein Denk- (und Schreib-)Labor

Sonntag, 14.00 – 17.00 Uhr | Workshopraum

Workshop mit Max Czollek

Der Workshop wendet sich an alle Schreibenden und Interessierten. Als Ausgangspunkt denken wir darüber nach, auf welche Weise sich künstlerische Arbeit und gesellschaftliche Prägung überschneiden. Der praktische Teil widmet sich Assoziationen, die wir zu bestimmten Themenfeldern verinnerlicht haben und miteinander teilen. Eine gezielte Desintegration aus diesem kollektiven Sprachraum ist eine mögliche Strategie, um zu einer eigenen (literarischen) Sprache zu gelangen. Dabei geht es immer auch darum, mehr Fragen aufzuwerfen als zu beantworten – für die Kursleitung wie für die Teilnehmenden: Wie schränken die Urteile anderer einen beim Schreiben und Handeln ein? Inwiefern geht es uns dabei um Anerkennung durch andere? Was müssen wir verlernen, um uns davon zu lösen? Wie können wir Gruppen und Räume schaffen, in denen wir das gemeinsam tun können?

kiosk_Button.png

Anmeldung per info@ulf-festival.de erforderlich. Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Treffpunkt ULF-Festivalgelände: 13.45 Uhr KIOSK